Tätigkeitsbericht 2009

Foto (privat): Erwin Kurz dankt Annika Graessle und Dennis Dressel

Foto (privat): Erwin Kurz dankt Annika Graessle und Dennis Dressel

Weilimdorf (01.04.2010) – Erwin Kurz, der 2. Vorsitzende des Weilimdorfer Heimatkreises e.V., eröffnete stellvertretend für Erika Porten, die leider aus privaten Gründen absagen musste, die Hauptversammlung im Alten Pfarrhaus. Der umfangreiche Pressespiegel von 2009 – Dank der Bereitschaft der lokalen Redaktionen wie immer sehr umfangreich – gibt unter anderem Einblick in die zahlreichen Aktivitäten des Vereins:

Die Ausstellungen in der Heimatstube im Alten Pfarrhaus („ Frühe Weilemer“, „Lob der Kaffeekanne“ und „Krippen aus aller Welt“), die Ehrung des Malers Otto Reiniger anlässlich seines 100. Todestags, das erfolgreiche Grenzstein- Projekt, die Teilnahme bei Ausstellungen und Sitzungen. Vor allem, wenn es um die Ortsgeschichte und das Ortsbild Weilimdorfs geht, wird der Vorstand aktiv und hofft unter anderem auch darauf, dass der Heimatkreis in wenigen Jahren in Räume im alten Rathaus umsiedeln kann. Beliebt sind auch die Fleckenführungen. Der Verein wirbt um neue Mitglieder. Faltblätter mit Beitrittserklärungen gibt es im Bezirksrathaus.

2011 soll das 25-jährige Bestehen gefeiert werden. Erika Porten- von Isabelle Butschek von der Nord- Rundschau als „Weilimdorfs Wandelnde Chronik“ bezeichnet- freute sich 2009 besonders über die Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Stuttgart. Die Mitgliederversammlung anerkannte und schätzte die sehr gute Arbeit der 1.Vorsitzenden und ihrer Mannschaft und die Neuwahlen bestätigten den kompletten Vorstand erneut in seinem Amt.

Nach der Hauptversammlung referierten die Abiturienten Annika Grässle und Dennis Dressel vom Solitude- Gymnasium über ihre Recherche- Ergebnisse zu dem Thema „100 Jahre Gewerbegebiet Weilimdorf – eine Erfolgsgeschichte?“, das sie innerhalb des Seminarkurses „ Vom Bauerndorf zu Industriestandort“ gewählt hatten.

Die computergestützte Präsentation gab Anlass in der Diskussion in der Rückschau das Für und Wider der Entwicklung des Gewerbegebietes, der Verkehrsentwicklung und der Sanierung Löwen- Nord nachträglich noch einmal abzuwägen. Dabei war das umfangreiche und sachkundige Wissen des langjährigen Bezirksbeirates und ehemaligen Vorstandsmitgliedes des Heimatkreises Heiner Obermayer sehr hilfreich. Erwin Kurz meinte dankend an die Abiturienten, dass ihre Arbeit im Seminarkurs auf jeden Fall einen Erfolg aufzuweisen hat!